Wie schwierig sich die Ausbildung eines Hundes gestaltet, wenn man ihn als erwachsenen Hund übernimmt, lernte ich schmerzlich an meinem 2. Hund, Labrador “Lord” kennen. Ich übernahm ihn 3 jährig, aus 2. Hand. Lord war ein freudiger, erfahrener Hundekämpfer (unter Rüden), rasanter Jäger. An die zwei Jahre waren nötig, um Lord auf mich zu prägen. Eine sehr anstrengende schwere Zeit für mich, die ich nur auf mich nahm, weil Lord außerordentlich lieb zu Welpen & Hündinnen und das wichtigste für mich zu Menschen war.So eine lange Zeit der Ausbildung zeigt, wie außerordentlich wichtig eine gute Welpenprägung und Erziehung des Hundes ist. Daraus resultierte mein vordringliches Interesse für die Welpenschule. Aus persönlichen Gründen und weil ehrenamtliche Vereinsarbeit viel mit Verwaltung, und sehr viel private Zeit kostet, habe ich im Jahre 2002 meine Hundeschule Family Dogs

Welpenschulegegründet Seit Jahren richte ich deshalb meine Fortbildung in dieser Richtung aus. Es zeigt sich immer mehr das, Hundeausbildung ohne fundiertes Wissen im Bereich der Verhaltensforschung heute nicht die langfristigen Erfolge bringt.

Und weil wir es nicht lassen können,
stellen wir hier unser neues Familienmitglied vor:

„Knut!“

.... und wo wir schon beim Thema nicht lassen können sind........

Das ist „Conner" ... .

.. er macht das Quartett komplett !